Kategorien-Archiv Corporate Learning

VonJochen Robes

Podcast „Vernetzungsgefährdet“: „Transparentes Wissen und kollegiales Lernen“

In der aktuellen Folge des Podcasts mit dem schönen Titel „Vernetzungsgefährdet“ (!) habe ich Amelie Fiedler (Corporate Learning + Change GmbH) Rede und Antwort gestanden. Unser zentrales Thema steht auch im Untertitel: „Die Macht von Peer-to-Peer-Learning“. Dazu schreiben die Gastgeber:innen in ihrer Ankündigung unter anderem:

„Lernprozesse entfalten sich nicht nur in Seminar- oder Schulungsräumen, sondern auch im alltäglichen Arbeitskontext. Peer-to-Peer-Learning, das gemeinsame und voneinander Lernen, überbrückt die Kluft zwischen formellem und selbstgesteuertem Lernen.
In dieser Folge erfahren Sie, wie sich diese Konzepte in Unternehmensumgebungen umsetzen lassen. Wir erkunden die Vorteile und Chancen, die sie Unternehmen bieten können.“

Danke fürs Mitmachen-Dürfen!
Amelie Fiedler und Thomas Possler, LetsCast.fm, 31. August 2023

VonJochen Robes

Beitrag: „A Corporate Learner in 2030“

Für das von Stefan Güldenberg, Ekkehard Ernst und Klaus North herausgegebene Werk „Managing Work in the Digital Economy. Challenges, Strategies and Practices for the Next Decade“ durfte ich einen kleinen Essay beisteuern. Hier das Abstract:

„In 2030, many companies will no longer run Learning & Development departments. Instead, the focus will be on the 4 C’s: Communities, Challenges, Curiosity, and Coaches. More self-responsibility for one’s own development, more involvement in communities and practical projects, and continuous feedback from superiors, peers, and experts. A short journey into the future gives first insights into their implementation.“

Robes J. (2021) Vignette: Communities, Challenges, Curiosity, and Coaches — A Corporate Learner in 2030. In: Güldenberg S., Ernst E., North K. (eds) Managing Work in the Digital Economy. Future of Business and Finance. Springer, Cham

Bildquelle: Markus Winkler (Unsplash)

VonJochen Robes

personalmagazin: „Erdrutsch in der Weiterbildungslandschaft“

Der Artikel, geschrieben von Stefanie Hornung für das „personalmagazin“, knüpft an die nüchterne Bestandsaufnahme des Wuppertaler Kreises an, der im Juni in seiner Trendstudie erhebliche Umsatzeinbußen der Weiterbildungsbranche für das laufende Jahr konstatierte. Also wurde nachgefragt: bei Audi, Ernst & Young und Viessmann. Hier heißt es, dass sich natürlich Bildungsangebote und Lernaktivitäten in den letzten Monaten stark verändert haben. Aber von Budgetkürzungen ist noch keine Rede. Was die einzelnen Unternehmen in ihren Statements berichten, ist zwar kurz, aber lesenswert. Und da ich in einem Absatz auch zu Wort komme, darf ich den Artikel an dieser Stelle verlinken. Danke!
Stefanie Hornung, personalmagazin, 09/ 2020 (pdf)

VonJochen Robes

Innovation Lab, Dieburg: Interview mit Ahmet Seker

Das Projektteam )„ALLE im digitalen Wandel“, zu dem ich auch gehöre, und seine Projektpartner haben schon mehrmals dort getagt: im Innovation Lab am Mediencampus in Dieburg. Das Innovation Lab ist ein ca. 60 Quadratmeter großer Raum, befindet sich im dritten Stock des Eingangsgebäudes des Mediencampus und gehört zum „Forschungszentrum Digitale Kommunikation und Medien-Innovation“ (fz dkmi). Da das Förderprojekt „ALLE im digitalen Wandel“ als Experimentierraum ausgeschrieben ist und sich einzelne Projektpartner die Einrichtung und Nutzung eigener Experimentierräume auf ihre Agenda geschrieben haben, lag es nahe, einmal einen kurzen Blick auf die Entstehung und die Nutzung des Innovation Lab in Dieburg zu werfen. Hinzu kommt, dass „Lernräume gestalten“ auch das Motto unseres diesjährigen MOOCamps 2020 ist.

Das Innovation Lab am Mediencampus wird von Ahmet Seker betreut. Er hat es von Anfang an, in enger Abstimmung mit Thomas Pleil, dem Sprecher des Forschungszentrums, konzipiert, eingerichtet, moderiert und ist immer noch dabei, es stetig weiterzuentwickeln und den Bedürfnissen seiner Nutzer und Nutzerinnen anzupassen. Also habe ich mich einmal mit Ahmet Seker über Idee und Geschichte des Innovation Lab unterhalten.
Jochen Robes, ALLE im digitalen Wandel, 8. Mai 2020

Bildquelle: JR (Innovation Lab, Dieburg: Kreidewand)

VonJochen Robes

IG Metall, Online: Vortrag „Trends in der digitalen Weiterbildung“

Referat und Diskussion sollten ursprünglich im Bildungszentrum der IG Metall in Sprockhövel stattfinden. Das war ja nun aus bekannten Gründen nicht möglich. Um so schöner, dass das Forum „Bildung Digital 2020“ trotzdem stattfand, wenn auch im virtuellen Raum. Nachdem Claudia Bremer am Morgen die didaktische Seite digitaler Bildung beleuchtet hatte, habe ich mich am Mittag auf einige Bewegungen der Bildungsmärkte im Netz, in der Bildungspolitik sowie auf dem Feld der Bildungstechnologien konzentriert.

Aus der Diskussion im Anschluss sind mir zwei Punkte in Erinnerung geblieben: zum einen die Prognose, dass die digitalen Angebote, die gerade überall entstehen, dann eine Überlebenschance besitzen, wenn sie etwas Neues bieten, etwas, das nicht nur eine Übersetzung eines Präsenzformats darstellt; und zum anderen die Hoffnung, dass die Verfügbarkeit digitaler Instrumente vielleicht dazu führt, Präsenzzeiten neu und höher zu gewichten. Gute Punkte.
Jochen Robes, SlideShare, 18. Mai 2020

Bildquelle: IG Metall

VonJochen Robes

Corporate Learning Community: MOOCamp 2020

Vom 20.04. bis zum 29.05.2020 lief der dritte große Online-Kurs, das „MOOCamp 2020“, den wir als Corporate Learning Community (CLC) veranstaltet haben. Das Motto des Kurses lautete „Lernräume gestalten – offline, online oder hybrid“. Wir haben den Kurs dieses Mal „MOOCamp“ genannt, weil wir eine Verbindung zwischen Online-Kurs und den Präsenz-BarCamps der CLC herstellen wollten. Aber diese Verbindung werden wir wohl erst im nächsten Jahr wieder aufnehmen können …

Wie auch immer: Wir haben wieder vier Unternehmen gewinnen können, die – nach der Auftaktwoche – jeweils eine Woche des Kurses gestaltet und moderiert haben. Drei der Unternehmen – ZF Friedrichshafen, Porsche und QualityMinds – waren „neu“ dabei. Ein Unternehmen, Viessmann, hatte uns schon 2017 beim #CL2025 begleitet. In der Viessmann-Woche war ich in diesem Jahr als Ansprechpartner und „Pate“ aktiv.

Soweit wir das über die Anmeldungen zum Newsletter nachzeichnen können, hatten wir wieder über 1.200 Teilnehmende! Mindestens, denn alle Kursseiten und Aufzeichnungen sind ja offen im Netz zugänglich. Und, um noch eine zweite Zahl zu nennen: Der Aufruf in der ersten Kurs-Woche, ein eigenes Lernziel zu formulieren, hatte allein schon 147 Kommentare!

Einige weitere Fakten zum MOOCamp 2020 hat Karlheinz Pape zusammengetragen (hier). Eine kurze Evaluation werden wir auch noch durchführen. Darüber werde ich zu gegebener Zeit gerne berichten. Ansonsten ist das gesamte MOOCamp 2020 offen im Netz zugänglich – zum Nachlesen, Nachschlagen, Nachhören …

Und Corona? Alle Unternehmen, die uns im Vorfeld zugesagt hatten, sind dabeigeblieben! Die gastgebenden Unternehmen wie auch die Teilnehmenden waren natürlich fast alle im Homeoffice. Und für einige hatte das Thema „Lernräume gestalten“ wegen Corona einen besonderen bzw. aktuellen Stellenwert.

VonJochen Robes

DGFP/ ERFA-Treffen, Bochum: Impuls „Lernen heute“

Ich habe am 12. März am Treffen einer ERFA (Erfahrungsaustausch) – Gruppe der Deutschen Gesellschaft für Personalführung teilgenommen.  Genau genommen war es das 63. Treffen der DGFP // ERFA-Gruppe PE-West1, und wahrscheinlich war es für mich das letzte berufliche Treffen für die nächsten Tage und Wochen. Gastgeber war die Kelvion mit Hauptsitz in Bochum, ein internationaler Hersteller von industriell genutzten Wärmetauschern, mit 5.000 MitarbeiterInnen weltweit.

Natürlich war es ein kleiner Kreis, der hier zusammenkam, und natürlich war Corona ein zentrales Thema. So berichteten die anwesenden PersonalerInnen, unaufgeregt und sachlich, von den unterschiedlichen Regelungen ihrer Häuser und ihren Erfahrungen in den letzten Tagen. Homeoffice stand ganz oben auf der Liste, gefolgt von Einschränkungen für Reisen, Treffen und Besucher. Vielen MitarbeiterInnen ist es freigestellt, ja, empfohlen, von zu Hause zu arbeiten. Einige sind dafür technisch und organisatorisch gerüstet, andere merken jetzt schmerzlich, dass sie bestimmte Entwicklungen zu lange hinausgezögert haben. Ein Unternehmen hatte gerade diese Woche Microsoft Teams eingeführt …

Eigentlich gute Zeiten für das Thema „Online-Lernen“, so der Tenor. Auch in den KMUs sind Learning Management Systeme heute vorhanden, um Pflichtschulungen abzudecken. Dann wird aber in der Regel die Luft schon dünner … Weitere inhaltliche Angebote wie zum Beispiel lizensierte Online-Kurse oder Learning Nuggets? Förderung des Erfahrungsaustauschs zwischen KollegInnen, Teams und Abteilungen? Neue Formate wie BarCamps oder Working Out Loud? Unterstützung einer Kultur, die die Bedeutung des täglichen, kontinuierlichen, selbstorganisierten Lernens unterstreicht? Hier gibt es noch viele Möglichkeiten und viel Potenzial, das Thema Lernen stärker im Alltag zu verankern. Dafür habe ich einige Impulse und Stichworte gesetzt.
Jochen Robes, SlideShare, 13. März 2020

Bildquelle: Lucrezia Carnelos (Unsplash)

VonJochen Robes

LEARNTEC, Karlsruhe: Moderation CLC-Tag

Die Corporate Learning Community hatte dieses Jahr das Vergnügen, auf der LEARNTEC in Karlsruhe präsent zu sein. Und zwar gleich in verschiedenen Formen und Formaten. So hatten wir einen kleinen Stand in Halle 2, der drei Tage lang von Community-Mitgliedern betreut wurde. Wir haben wieder einen Twitter-Chat (#CLchatDE) durchgeführt und unser nächstes Community-Großprojekt, das MOOCamp, vorgestellt. Und wir hatten einen ganzen Tag lang eine Bühne in der Knowledge Area. Hier haben wir relativ kurzfristig unser Netzwerk aktiviert und um Beiträge gebeten. 16 ReferentInnen und 480 TeilnehmerInnen konnten wir gewinnen. Ich selbst habe den Tag etwas organisiert („Die CLC auf der LEARNTEC 2020: Ablaufplan“) und war moderierend aktiv. Aus unserer Sicht waren die Tage jedenfalls ein voller Erfolg und haben viel zum Netzwerken und zum Austausch in der Corporate Learning Community beigetragen!

Karlheinz Pape hat inzwischen einige Eindrücke und Zahlen zur CLC-Präsenz in Karlsruhe festgehalten („Rückblick: Die CLC erstmals auf der LEARNTEC“). Und wer sich etwas breiter über das Geschehen auf Konferenz und Messe informieren will, kann mit dem Beitrag von Sascha Reimann und Nicole Bußmann fortfahren („#Learntec2020: New Learning, New Dimensions“).